Die Menschliche Welle
Info Video
Wolfsseele
Besinnliche Zeilen der Freiheit
Romantik des Lebens
Freiheitsschwur

Eine kleine Auswahl meiner Zitate


„Freiheit ist die Basis, die es uns ermöglicht, so zu leben, wie der natürliche Kreislauf es für uns vorgesehen hat. Die Kunst besteht darin, diesen Kreislauf mit Herz und Verstand zu leben”


"Wir unterscheiden uns alle voneinander, und genau diese Individualität kann als Einheit ein Bild der Freude und Glückseeligkeit erschaffen."


"Das Trauerspiel hat seinen Höhepunkt schon lang erreicht, denn die Augen und Herzen der Welt scheinen verschlossen!"


"Ein Mensch, welcher keine wahre Menschlichkeit kennt, wird niemals begreifen, was es heißt, in einer Wärme des ehrlichen Daseins zu leben."


"Wir leben in keiner komplizierten und schwierigen Welt, erst unser Handeln macht sie zu einer solchen!"


"Wo die Freiheit in Frage gestellt wird, muss der Geist frei gemacht werden von Vorurteilen!"


"Wer glaubt, mit Kritik menschliche Probleme lösen so können, befindet sich in einem Irrglauben der stürmischen Welle."


"Man mag noch sehr unsere Seelen in den Käfig sperren, irgendwann dann kommt die Zeit, wo auch die stärkste Dunkelheit begreifen muss, dass man Freiheit und Menschlichkeit nicht einfach auslöschen kann."


"Der, welcher auf seinem Weg bleibt und es schafft das wahre Lebenselixier zu verbreiten, der wird das Glück fühlen, was es bedeutet reinen Herzens zu sein."


" Wenn der letzte Mensch getötet und das letzte Lebewesen fliehen musste, vielleicht begreift man dann endlich, dass Kriege unsinnig, dumm, grauenhaft und sagenhaft primitiv sind !"


"Niemals darf man sich an jenem messen, dem es noch schlechter geht, sondern ist in der Pflicht durch sein Handeln dazu beizutragen, dass es allen Menschen auf diesem Planeten wohl ergeht – ohne im Daseinszwang leben zu müssen.!


So mag manch ein simpler Gedanken ausreichen, um großes Glück zu ermöglichen, jedoch leider auch ein viel kleinerer Gedanke der Unvernunft ins extreme Unglück. Was leicht erscheint, kann zu einem Problem werden, und was schwer wirkt, ist die Leichtigkeit des Lebens, die uns umgibt.


Ein zwanghafter Antrieb, eine falsche Richtung, ein Leben im Käfig – dem Geist ergebend im Kreis der Illusion, dem Körper erliegend im Dauerzustand der Angst – welch Grausamkeit durch Menschenhand geboren, uns alle getrieben in ein dunkles Land.


Im Schleier der Gier erloschen, die unergründliche Gabe des natürlichen Fühlens, dem System erliegend aus der Illusion der gefangenen Meinung, erschlagen aus dem Gesellschaftsleben – sich dem Schatten der ewigen Frommheit ergebend.


Einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, in der aktiven Lebensform zu verweilen, bedeutet nicht, in der dauerhaften Produktion zu leben, sondern im Sinne des menschlichen Daseins seine Leistung einzubringen.


Vermag der in der Stille verweilen, der es sich anmaßt ein Urteil über jene zu sprechen, die sich verschrieben dem humanen Leben und der im Sturm des Lebens erhört werden, der sich über Grenzen hinweg bewegt zu unser aller Wohle !


Die Selbsterkenntnis führt zu Akzeptanz anderer Lebewesen, zu der Achtung seiner Mitmenschen und zu jenem Frieden, den der Mensch in sich tragen sollte, um den kriegerischen Gedanken des heutigen Gesellschaftslebens nie mehr entstehen zu lassen.


So lange der Mensch sich selber verachtet, nicht lernt sich zu lieben und in der Zufriedenheit nicht verweilen kann, wird er sich stets in einem Wirbel bewegen, welcher so lange um ihn kreist, bis auch der letzte Funken Luft nicht mehr existieren kann.


Vermag man auch noch so sehr an das altbekannte und gängige Wissen zu glauben, so sollte man trotz aller Windungen stets in der Lage sein, zu hinterfragen und sich seiner eigenen Neuerkenntnisse nicht zu schämen – diese können eine Bereicherung, ja gar ein Wandel für die Menschheit sein.


Gelähmt durch die endlose Gier, erobert aus der Dummheit heraus, geleitet von einer Illusion, sich durch die Schweigsamkeit selber erniedrigt – für ewig schlafend in einem Märchen, endend nicht im Glück des Wandels, nein erliegend mit der Leere dieser Erde !


Startseite | Kontakt | Impressum